Aus alt mach neu

Bei der Altbausanierung stellt sich natürlich auch die Frage nach einer neuen Heizung. Die vorhandene Heizung ist meist in die Jahre gekommen, würde zwar noch einige Zeit ihren Dienst verrichten, doch sollte halt nach einer grundlegenden Sanierung für zwei oder mehr Jahrzehnte wieder alles auf dem neuesten Stand sein.

Sind die Rohrleitungen noch brauchbar, so verursacht eine Heizungsmodernisierung in der Regel nur geringfügige Mauerarbeiten. Bei den Wasserleitungen läuft es meist auf eine Neuinstallation hinaus, weil Kupfer- und Eisenleitungen bei unserer geringen Wasserhärte angegriffen werden und das Trinkwasser verunreinigen. Hier ist Edelstahl oder Kunststoff angesagt.

Sind die Umwälzpumpen veraltet, lohnt sich ein Austausch in jedem Fall, weil neue Pumpen sehr energieeffizient sind und sich in wenigen Jahren durch die Stromeinsparung rechnen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind welche Lösung für Sie am besten ist, beraten  wir Sie gerne, wir kennen das richtige System für Ihr Gebäude.

Ihre Ölheizung ist in die Jahre gekommen und Sie wollen diese nun modernisieren?

Eine Heizungsmodernisierung hat viele Vorteile, die Umwelt freut sich über deutlich weniger Schadstoffe, Sie freuen Sich über weniger Energieverbrauch durch eine neue Brennwerttechnik und nebenbei steigert dies noch Ihren Komfort.

Wer heute seine alte Öl-Heizung tauschen möchte wird sich sicher die Frage stellen ob er auch in der Zukunft mit Öl heizen möchte, es gibt viele Faktoren die dafür sprechen, meistens ist ein großer Punkt der Kostenfaktor, wer mit Öl weiter heizt benötigt keinen neuen Storm- oder Gasanschluss und muss auch keine Öltankdemontage mit einrechnen. Die Anschaffungskosten sind bei einer Ölheizung auch noch geringer als bei erneuerbaren Energien.

Eine weiter Überlegung ist die Kombination mit einer Solaranlage, diese kann zur Warmwasserbereitung oder auch heizungsunterstützt installiert werden. Sie können durch die Sonne die kostenlose Energie vom Dach nutzen und Ihre Heizkosten gleichzeitig senken. Die Installation der Solaranlage wird durch das BAFA gefördert, sprechen Sie uns an wir beraten Sie gerne.

 

Ebenso wie die Ölheizung wurde auch die Gastherme mit neuer Brennwerttechnik ausgestattet. Die Gastbrennwerttechnik nutzt die Kondensationswärme der Abgase, die beim Verbrennen von Gas entstehen. Im Wärmetauscher des Brennwertkessels kondensiert der Wasseranteil der Abgase und die freigesetzte Wärme kann das Kesselwasser zusätzlich erwärmen, so wird die Abwärme zur Nutzwärme, das dient nicht nur der Umwelt sondern auch Ihren Geldbeutel. Durch die kleine Bauweise einer Gastherme findet sie in den kleinsten und engsten Räumen Ihren Platz und ist zugleich kostengünstig in der Anschaffung.

Unsere Empfehlung ist eine Gastherme mit Solaranbindung und Pufferspeicher (Darstellung Bild rechts), so holen Sie sich kostenlose Energie vom Dach und senken gleichzeitig Ihre Heizkosten, eine Solaranlage wird auch durch das BAFA gefördert.